My First Fashion Week

by

 

 

Als Praktikantin bei SPREAD erlebt man nicht nur den Alltag in einer PR-Agentur, sondern ab und zu auch richtige Highlights, wie etwa die Berlin Fashion Week. Für diese packen wir SPREADies nämlich zweimal im Jahr die Koffer und fliegen nach Berlin. Ein wirklich einmaliges Erlebnis für unsere Praktikantin, denn wann kommt man Designern, Fashion-Bloggern, Stars und Sternchen schon jemals so nahe? Was unsere Praktikantin Kerstin auf der Berlin Fashion Week erlebt hat und was ihr für immer in Erinnerung bleiben wird, erzählt sie uns jetzt:

Was waren deine Aufgaben bei der Fashion Week?

Kerstin: „Ich war vor der Fashion-Show für die Vergabe der Backstage-Pässe an die Journalisten, die Interviews mit dem Designerteam von Lena Hoschek führen wollten, zuständig. Dabei war ich nicht im Trubel des Backstage-Bereichs, sondern direkt vorne am Eingang – eine sehr angenehme und spannende Aufgabe. Stressiger wurde es, je näher der Zeitpunkt der Show rückte. Am Haupteingang war ich dafür zuständig, die Fotografen, die Fotos von den prominenten Showgästen machen wollten, zu koordinieren. Ich versuchte fieberhaft in dem Blitzlichtgewitter niemanden zu verpassen und alle bekannten und berühmten Personen vor die Kameras zu schicken. Das war nicht immer ganz einfach, da großer Andrang herrschte und die Star-Dichte hoch war. Die letzten Minuten vor Beginn der Show habe ich dann damit verbracht, den Gästen zu zeigen, wo ihre Plätze sind.“

Was war für dich auf der Fashion Week besonders aufregend?

„Dass ich vor der Show noch im Backstage-Bereich war. Es war ziemlich voll und so viel los, jeder hatte irgendeine wichtige Aufgabe. Überall Models, Make-up Artists, Fotografen und ich mitten drin – das war ein tolles Gefühl! Es war zwar auch hektisch, aber nicht so chaotisch wie ich es mir davor immer vorgestellt hatte. Und alle waren super nett!“

Was war dein persönliches Highlight?

„Das war natürlich die Show selbst. Ich habe zuvor noch nie live eine Fashion-Show gesehen und es war unglaublich beeindruckend! Besonders cool war die Abstimmung zwischen der Musik und den Models. Das hat einfach super gepasst und eine ganz tolle Atmosphäre erzeugt. Und natürlich die Kollektion selbst, die mir bis jetzt, glaube ich, am besten von allen gefällt. Ich durfte sogar in der zweiten Reihe sitzen und habe alles aus nächster Nähe gesehen. Außerdem habe ich durch meine Aufgaben im Eingangsbereich und kurz vor der Show viele bekannte Leute getroffen. Zum Beispiel GNTM-Teilnehmerin Rebecca Mir und ihren Freund, die wirklich sehr nett waren. Es war auf jeden Fall total aufregend!“

No Comments Yet.

What do you think?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.